E-Mail Marketing

Julien Christ / pixelio.de

Ratgeber für ein erfolgreiches E-Mail Marketing

Wer sich schon einmal mit dem Online-Marketing auseinander gesetzt hat, weiß, dass man auf manche Dinge besonders achten sollte. So sollte die Betreffzeile stimmig sein. In den letzten Jahren hat es keine neuen Befunde gegeben, die die Strategie geändert haben. Daher all diejenigen, die sich bereits eingearbeitet haben, werden erstmal keine neuen Tipps erhalten. Wie man weitere Performance-Steigerungen innerhalb der Betreffzeile erzielt, ist daher noch unbekannt.

Das richtige Layout gehört ebenfalls zu den notwendigen Standards einer E-Mail oder eines Newsletters für Marketingzwecke. Bei einem Newsletter kann man mehr Klicks bekommen mit Hilfe einer Navigationsleiste. Insbesondere bei günstigen Produkten sollte man den Preis angeben. Der angezeigte Preis führt zu eindeutigen Performance-Steigerungen. Erst vor Kurzem hat sich allerdings ergeben, dass Buttons und aktivierende Klickaufforderungen nicht durchgehend entscheidend sind.

Bei dem Inhalt sind noch einige Diskussionspunkte offen. Denn zur Zeit wird über die Gestaltung des Headerbereiches gestritten. Zwei Varianten stehen einander gegenüber: Teaserartige Aktionsdarstellung oder eine nüchterne Produktdarstellung als Intro zum Newsletter. Die Performance hierbei kann entweder lang- oder kurzfristig gemessen werden. Nüchterne Darstellung soll bei manchen Unternehmen langfristig sich positiv auswirken. Die Unternehmen, die aber ihren Newsletter mit einem emotional wirkenden Teaser versehen, erreichen sofortige Wirkungen. Generell gilt, dass man es zunächst ausprobieren muss und das Informations- und Kaufverhalten der Zielgruppen analysieren sollte.

Das Social-Marketing sollte mit einem E-Mail-Marketing verknüpft werden. Allerdings darf man von der Zusammenlegung nicht allzu viel erwarten. Der Dialog funktioniert bei dem Social-Marketing eben ganz anders und eindeutig kreativer. Der Dialog bei Twitter, Facebook, etc. sollte sehr offen und auf gleicher Augenhöhe laufen. Die Communities im Web 2.0. schaffen Meinungsführer und Markenbotschafter. Daher sollte man nicht gezielt Werbung machen.

Mit Hilfe der Individualisierung erhält ein Interessent die E-Mail genau nach seinem Kaufverhalten aussortiert. Sicherlich kann das zur Effektivität beitragen, jedoch sollte man den Aufwand nicht unterschätzen. Wenn der Verteiler ausreichend groß ist, lohnt es sich allerdings schon den Newsletter zu sortieren.

, , ,

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse eine Antwort