Virales Marketing

Automobile und Marketing

In Zeiten, in denen Internet und soziale Medien zum Alltag der Menschen gehören, sieht sich auch die Automobilindustrie vor neue Herausforderungen gestellt. Während bislang Anzeigen in Zeitschriften, TV und Hörfunk primär genutzt wurden, um potentielle Kunden zu erreichen, setzen einige Händler nun auch auf die sozialen Medien und haben dabei durchaus positive Resultate erzielt.

Kunden informieren sich online

Die Gründe, warum es sinnvoll ist, das Marketing für Automobile immer mehr online auszubauen, liegen auf der Hand. Anhand von Umfragen wurde festgestellt, dass die Suche nach Informationen über Autohändler sich zunehmend ins Social Media verlagert hat. Verbraucher diskutieren immer mehr in entsprechenden Communities und suchen nach Tipps und Erfahrungen anderer User, bevor sie eine Entscheidung zum Kauf treffen. Werden die sozialen Netzwerke vonseiten der Automobilhändler effektiv und richtig genutzt, ergeben sich daraus sehr gute Chancen den Vertrieb zu erhöhen. Dazu ist es entscheidend, den Kunden mit seinen Gewohnheiten, die genutzten Portale und Kanäle zu kennen, die der Verbraucher für seine Recherchen verwendet.

Nähe zum Kunden schaffen

Soziale Netzwerke sind bei Usern beliebt und werden aktiv zur Kommunikation genutzt. Informationen verbreiten sich rasend schnell und genau da liegt die Effektivität. Zudem besteht die Möglichkeit eines direkten Dialogs mit dem Kunden, der mit Meinungen und Feedback Einfluss nehmen kann. Solche Informationen erweisen sich für die Händler als sehr hilfreich. Themen und Dialoge auf entsprechenden Plattformen geben wertvollen Aufschluss über die Kundenwünsche, die zur Ausrichtung der Automobilhändler wichtig sind. Durch aktive Nutzung der sozialen Netzwerke ergibt sich zwar kein direkter finanzieller Nutzen, aber die Nähe zum Kunden stärkt das Interesse und bewirkt dadurch einen nachhaltig positiven Nutzen.

Die Marketing Strategie erweitert sich

Die Nutzung von Social Media findet zusätzlich zu herkömmlichen Marketing Methoden statt. Auf die klassischen Kanäle wird aufgebaut um ein Optimum zu erreichen. So erscheinen Anzeigen aus Zeitungen ebenfalls in Sozialen Netzwerken und in Blogs. Kunden können sich einloggen und es werden Einladungen zu Veranstaltungen erstellt. Das ist der Beziehung zu Usern förderlich und die Händler machen auf sich neugierig. Diese Strategien sind für die Händler noch recht neu und somit ausbaufähig. In ihrer Nutzung liegt allerdings eine große Chance.

Zu diesem und noch vielen anderen Themen aus dem Bereich Marketing und Social Media beschäftigt sich seit Jahren die Research Newmedia GmbH. Sie beleuchtet hierbei sehr anschaulich die aktuellen Geschehnisse.
Bildquelle:©Jorma Bork  / pixelio.de

, , , ,

Keine Kommentare mehr möglich.